Veröffentlicht am

Wird Uwe Hoppe der Superstar der Volksmusik? – Sänger aus Neu-Anspach greift nach den Sternen

Neu-Anspach/Apolda. Ein Neu-Anspacher ist auf dem besten Wege ein neuer „Superstar“ zu werden. Zwar nicht bei dem eher in der jüngeren Zielgruppe bekannten Singwettbewerb „Deutschland sucht den Superstar“, sondern bei der Volksmusik Casting Show „Superstar der Volksmusik“. Uwe Hoppe zog am vergangenen Wochenende in Apolda ins Halbfinale ein, das am 14. September 2007 in der Kongresshalle in Gießen stattfinden wird. Dort wird er sich mit 14 weiteren deutschen Musikern messen lassen müssen, um sich für das Finale am 27. Oktober zu qualifizieren.

Mit „Merci Cherie“ von Udo Jürgens verzauberte er nicht nur die Jury, die unter anderem mit der Musikgröße Georg Astenwald vom Alpentrio Tirol, dem Produzenten von der Plattenfirma „Dotter-Records“ Werner Peters und mit Anita Burck bestückt war, sondern auch die etwa 250 anwesenden Zuhörer und das Publikum im Internet, die jeweils zu einem Drittel zum Endergebnis beitrugen. Uwe Hoppe war sich aber beim Proben schon bewusst, dass es schon im Viertelfinale nicht einfach werden wird. „Da waren schon richtig gute Künstler dabei“, meinte der 40-Jährige, der mit zehn Jahren Klavierunterricht nahm und mit 17 seine erste Band namens „Countdown“ gründete. Neben einer Gesangsausbildung kam ihm natürlich auch der gute Kontakt zu seinem Schwager Bernd Schütz von der gleichnamigen Musikgruppe zu Gute, so dass er auch im Usinger Land nach und nach eine bekannte Größe wird. So trat er vor Kurzem beim Late-Night-Shopping im Feldbergcenter auf, wo er auch wieder am 1. September 2007 zum monatlichen Samstagevent auftreten wird.

Falsch verstehen sollte man den Titel des Castings allerdings nicht. Viele verstehen unter Volksmusik den typischen „Musikantenstadl“. Mit Volksmusik ist aber eher „deutsch gesungene Musik“ gemeint. So versteht sich der Neu-Anspacher auch eher als Schlagersänger, und nicht als Volksmusiker. Denn sein Repertoire, das 130 Titel umfasst, beinhaltet hauptsächlich Rock und Pop sowie zahlreiche deutsche Schlagerhits und Oldies. Selbstverständlich kann man den Vater einer Tochter auch für private Feiern und andere Festlichkeiten buchen. Doch dann sollte man sich sputen. Denn wenn er wirklich „Superstar“ wird, dann kann er sich vor Anfragen sicher nicht mehr retten.

Demo-CDs und Informationen gibt es unter Telefon 0160-96217789.