Veröffentlicht am

Sie trauen sich

Usingen. Die Hochzeit soll der schönste Tag im Leben werden. Wie der genau aussieht, davon haben die Menschen inzwischen ganz unterschiedliche Vorstellungen. Ob heiraten unter Wasser, beim Fallschirmsprung oder ganz klassisch, erst Standesamt, dann Kirche. „Das ist ein großer Markt“, ist Ralf Müller, Vorsitzender des Gewerbevereins Usingen überzeugt.

Und dass man dafür nicht weit fahren muss, soll die erste Hochzeitsmesse im kommenden Jahr beweisen. Mit der ersten gemeinsamen Veranstaltung der vier Gewerbevereine Usingen, Eschbach, Neu-Anspach und Wehrheim präsentieren die Gewerbevereine einen Querschnitt dessen, was im Usinger Land in drei Kommunen möglich ist. Und das ist beachtlich. Denn weder für den Hochzeitsplaner, den professionellen Redner, Geschenke, Fotograf, Musik, Fahrzeuge, Essen und Trinken oder Kleidung muss man das Usinger Land verlassen. Auch die passenden Einladungs- und Dankeskarten können neben vielen anderen Bereichen rund ums Heiraten ganz bequem im Usinger Land gekauft werden.

Und so sind bei der Messe auch nahezu alle Bereiche des Heiratens mit einem Stand vertreten. „35 sind das Ziel, inzwischen haben wir 32“, weiß Heinz Weidner, Vorsitzender des Gewerbevereins Neu-Anspach. Alle kommen aus den drei Kommunen, was speziell in der Vorbereitungszeit den Hochzeitspaaren jede Menge Fahrtwege ersparen würde. Apropos: Zu den Angeboten gehören auch Limousinen, Kutschfahrten und Übernachtungen.

Einzig die Brautmode, im speziellen Hochzeitsgarderobe, hat auf der Agenda noch keinen Haken. „Das liegt einfach daran, dass es so ein Geschäft hier nicht gibt“, sagte Andrea Moka, Beisitzerin im Wehrheimer Gewerbeverein. Doch noch sind die Planungen nicht abgeschlossen, so dass man guter Hoffnung ist, auch Brautkleider zeigen zu können. Und auch ein Züchter von weißen Tauben könnte noch ein Plätzchen ergattern.

Im Gespräch seien die Vorstände auch noch mit weiteren ihrer Mitglieder, wenn es um den Hochzeitstisch oder Reisen geht.

Hochzeitsmesse sei zwar der Überbegriff, gleichwohl sei es wichtig, dass die Gewerbetreibenden im Usinger Land bei dem Thema die Transferleitung übernehmen, um für sich zu realisieren, dass das Angebot auch auf jede andere große und kleine Feier übertragen werden kann. „Man kann den Hochzeitsplaner ja auch für die Planung eines Events nehmen, und der Konditor kann mehr als Hochzeitstorte backen“, sagte Markus Rühl, Vorsitzender des Wehrheimer Gewerbevereins. Das gelte auch für alle anderen Gewerbetreibenden, die sich bislang bei der Messe angemeldet haben. Deshalb sei die Messe sicherlich nicht nur für Menschen, die sich trauen, interessant, sondern auch für alle anderen, die eine Feier ausrichten möchten. Wer sich noch an der Messe beteiligen möchte, sollte sich an den jeweiligen Vorstand seines Gewerbevereins wenden. Die Messe ist für das Wochenende vom 28. Februar bis zum 1. März, in der Zeit von 10 bis 18 Uhr in der Trendelburg des Hessenparks geplant. Der Eintritt kostet 4 Euro.