Veröffentlicht am

Römische Romantik auf der Saalburg

Wehrheim. Typisch Mann – typisch Frau: galt das auch in der Römerzeit? Antworten finden die Besucher beim Thementag „Sulpicia und Attius – römische Romantik am Limes?“ im Römerkastell Saalburg am Sonntag, 1. September, von 10 bis 17 Uhr.

Führungen, Informationen und Mitmachaktionen lassen das Thema für alle – Männer, Frauen und Kinder – anschaulich werden.

Zeitzeugen versetzen die Besucher dabei in die Vergangenheit. Der Soldat Attius Tertius etwa und seine Lebensgefährtin Sulpicia Procula haben schon öfter Einblicke in ihr Leben gewährt, bisher allerdings in getrennten Führungen. An diesem Thementag kommen sie um 11, 13 und 15 Uhr zum ersten Mal gemeinsam mit einer Museumsführerin ins Gespräch. Und da heißt es Farbe bekennen: Wie lebte es sich als Paar ohne Trauschein in der Antike? Konnte das auf Dauer gut gehen? Wie war die Rollenverteilung zwischen den Geschlechtern?

Dargestellt werden die beiden von Mitgliedern des Ensembles der „Dramatischen Bühne“ aus Frankfurt.

Geht es in den Führungen um das Verhältnis der Geschlechter, so steht im Beiprogramm der römische Mann ganz im Mittelpunkt. Unter dem Motto „Römische Männer und Eitelkeit“ gibt es Antworten auf die Fragen: Wie kleidete, rasierte, frisierte und pflegte sich der römische Mann?

Und wie man sich als Römer fühlte, können die Männer erahnen, wenn sie die damals übliche Kleidung anprobieren. Die Kinder können selbst aktiv werden, beim Basteln von geflochtenen Armbändern und beim Herstellen einer Salbe für die Schönheit.

Der Eintritt beträgt an diesem Tag 7 Euro für Erwachsene und 5 Euro für Kinder. Die Familienkarte kostet 14 Euro. Es gibt keine Ermäßigungen und Gruppenpreise. Im Eintritt ist die Teilnahme an den Führungen und Aktionen eingeschlossen. An diesem Sonntag gibt es keine Führungen durch das Kastell.

Archäologischer Park und Museum sind von 9 bis 18 Uhr geöffnet, ebenso der Museumsshop. Das Museumscafé Taberna öffnet von 10 bis 18 Uhr. Da das Parkplatzangebot begrenzt ist, empfiehlt die Saalburg, wenn möglich öffentliche Verkehrsmittel zu benutzen. Infos unter www.saalburgmuseum.de.