Veröffentlicht am

Regeneration für Radler

ADFC-Auszeichung für das Landhotel „Zum Hessenpark“: Fahrradfreundlicher Gastbetrieb

Nicole Gilla überreicht Benjamin Roth die Urkunde.
Nicole Gilla überreicht Benjamin Roth die Urkunde.

Neu-Anspach. Während sich der Taunus unter Radsportlern seit langer Zeit höchster Beliebtheit erfreut, bietet das Mittelgebirge für den Radwandertourismus noch großes Ausbaupotenzial. Dabei kann sich die Infrastruktur längst sehen lassen, denn es gibt exzellent beschilderte Radrouten und auch erstklassige fahrradfreundliche Unterkünfte. Zum Beispiel das Landhotel Zum Hessenpark im gleichnamigen Freilichtmuseum in Neu-Anspach, das etwas über einen Kilometer vom Limesradweg entfernt liegt.

In dem familiengeführten Vier-Sterne-Hotel sorgt Geschäftsführer Benjamin Roth dafür, dass radelnde Gäste einen erstklassigen Bett+Bike-Service erhalten. So bringt das Serviceteam die Räder der übernachtenden Gäste in einen sicher verschlossenen Raum im Untergeschoss. Für kleinere Reparaturen und Einstellarbeiten stehen an der Rezeption ein Koffer mit Leihwerkzeug sowie eine Luftpumpe zur Verfügung. Bei größeren Defekten hilft das Hotelteam den Gästen, eine Fahrradwerkstatt in der Nähe zu kontaktieren.

Vorbildlicher Service

„Für radfahrende Gäste ist es wichtig, dass die Unterkunft auf möglichst jede Eventualität eingestellt ist, die bei einer Radreise auftreten kann. Das Landhotel Zum Hessenpark bietet hier einen vorbildlichen Service“, lautet das Urteil von Bett+Bike-Regionalmanagerin Nicole Gilla bei der Überreichung der Urkunde.

Da immer mehr Gäste die Steigungen im Taunus mit elektrischer Unterstützung meistern, können Pedelecs und E-Bike mit einem mitgeführten Ladegerät im Landhotel Zum Hessenpark kostenlos wieder aufgeladen werden, erläutert Benjamin Roth. Auch bei der Routenplanung kann man sich unterstützen lassen oder Tipps für Ausflüge erhalten: „Ein Klassiker ist die Tour zur Saalburg und Bad Homburg – wer es noch sportiver mag, findet im Feldberg eine tolle Herausforderung“, empfiehlt Benjamin Roth.

Typisches Frühstück

Damit den Radlern bei solchen Anstiegen nicht die Energie ausgeht, beginnt der Tag mit einem Bett+Bike-typischen Frühstück: Müsli, Vollkorngebäck, frisches Obst gehören neben vielen anderen reichhaltigen Leckereien zum Standard des Frühstücksbuffets. Dabei ist auch an Allergiker gedacht. Für unterwegs kann man sich mit einem Lunchpaket versorgen und abends bietet das Restaurant von der Brotzeit über regionale bis internationale Küche eine große Auswahl. Oft stehen bei den Gerichten heimische Produkte im Vordergrund, wie etwa beim beliebten „Hessenschnitzel“, das mit Apfelkraut und Speck gefüllt ist und mit Stampfkartoffeln und grüner Soße serviert wird.

Während das Restaurant an Werktagen nur abends geöffnet ist, bietet es an den Wochenenden durchgängig warme Küche an. Das ist besonders interessant für Tagesausflügler zum Hessenpark, die nicht zum Übernachten kommen, aber trotzdem in den Genuss der guten Küche kommen möchten.