Veröffentlicht am

Luthers Thesen als Neubeginn

Usinger Land. Der Gedenktag am 31. Oktober wird als Gelegenheit zur evangelischen Selbstbesinnung und Selbstprüfung verstanden. Nach einer Legende nagelte der Augustinermönch Martin Luther am Morgen des 31. Oktober 1517 seine „95 Thesen“ an die Tür der Wittenberger Schlosskirche.

Sicher ist, dass er seine Thesen an den Erzbischof Albrecht von Mainz sandte. Luther wollte damit die Theologen aufrufen, öffentlich zu klären, ob Menschen weiterhin Ablassbriefe kaufen sollten. Durch Ablassbriefe wollten sich die Gläubigen damals von der Strafe Gottes für ihre Sünden befreien. Luther vertrat jedoch die Ansicht, dass Gott in erster Linie nicht ein strafender Gott ist, der Menschen für ihre Sünden ins Fegefeuer schickt. Laut Luther wendet sich Gott dem Menschen in Liebe zu.

Zwischen Gott und den Menschen gibt es keine Instanz, die beurteilt, wer Gott recht ist und wer nicht. Allein die Bibel ist die Grundlage des christlichen Glaubens und nur Christus hat Autorität über die Gläubigen – nicht die Kirche, war Luther überzeugt. Nicht durch das eigene Handeln erfahren die Menschen die Zuwendung und Liebe Gottes, sondern durch Gottes Gnade und ihren Glauben.

Gottesdienste und Veranstaltungen zum Reformationstag der Evangelischen Gemeinden im Usinger Land:

Altweilnau, 30. Oktober, Evangelische Kirche – Musikalischer Gottesdienst zum Reformationstag um 18 Uhr unter Leitung des Posaunenchores

Grävenwiesbach, 31. Oktober, Evangelische Kirche – Gottesdienst um 10 Uhr mit dem Chor „Singgemeinschaft“ Heinzenberg

Neu-Anspach, 29. Oktober, Evangelische Kirche Westerfeld – Musikalische gemeinsame Andacht zur Reformation der Kirchengemeinden Hausen-Arnsbach und Westerfeld um 17 Uhr in der Kirche in Westerfeld. Die Werke an der Orgel, gespielt von der Organistin Carla Spangenberg, werden teilweise begleitet durch Flötenstücke und Gesang von Heike Kremer, dazwischen werden Texte zur Reformation gelesen.

Usingen, 30. und 31. Oktober, Evangelische Laurentiuskirche – Samstag um 18 Uhr Konzert des Posaunenchores zum 50. Jubiläum

Sonntag um 10 Uhr Festgottesdienst mit Abendmahl zur Reformation und zum 50. Jubiläum des Posaunenchores unter Mitwirkung des Posaunenchores mit anschließendem Empfang.

Wehrheim, 31. Oktober – 9.45 Uhr: ExGo im Evangelischen Gemeindehaus Wehrheim, 10 Uhr: Gottesdienst mit Abendmahl am Altar in Wehrheim, 10 Uhr: Gottesdienst mit Abendmahl Ortsteil Obernhain

Fackelumzug zum Reformationstag: Start um 17.30 Uhr an der Evangelischen Kirche in Wehrheim.

Fackeln können auch dort gekauft werden. Abschluss der Wanderung mit einem gemeinsamen Kürbissuppeessen im Gemeindehaus Wehrheim.