Veröffentlicht am

Grün ist die Hoffnung

Neu-Anspach. Passend zum Start in den Frühling dreht sich beim Familientag in Zusammenarbeit mit der Evangelischen Kirche im Hochtaunus am nächsten Sonntag, 11. Mai, von 11 bis 17 Uhr alles um die Farbe Grün. Die frische Farbe kündigt den Frühling und somit auch neues Wachstum an. Die Bäume tragen Blätter und die Blumen fangen wieder an zu blühen.

Im christlichen Glauben ist Grün die Farbe der Hoffnung. Sie steht für Leben und Wachsen und gilt seit dem Mittelalter auch als Symbol für eine beginnende Liebe.

Schon für Hildegard von Bingen stand die Grünkraft sowohl für menschliche und natürliche Lebenskraft als auch für die göttliche Schöpferkraft. Viele Redensarten sind aus den unterschiedlichen Bedeutungen entstanden, wie jemanden nicht grün sein, du bist ja ganz grün um die Nase oder der ist ja noch grün hinter den Ohren.

Der Familientag lädt große und kleine Grünschnäbel dazu ein, Redensarten und Sprüche aus der Bibel zu studieren und bei einer Erlebnisführung (11 und 13 Uhr) im Wald die Grüntöne im Frühling zu entdecken.

Besucher mit einem grünen Daumen haben die Möglichkeit, ein kleines Kräutergärtchen selbst einzusäen oder bei einer Kräuterführung essbare und heilsame Kräuter kennenzulernen. Im Haus aus Eisemroth erfahren Interessierte alles über die Zubereitung von Grüner Soße und dürfen probieren.

Die jüngeren Museumsbesucher können mit Schablonenmalerei einen Blätterwald herstellen und kleine Raupen filzen.