Veröffentlicht am

Es ist angerichtet

Usingen. Beim Usinger Gewerbeverein braut sich etwas zusammen. In der Tat kocht’s hinter verschlossenen Türen nun schon länger und zwar ganz wörtlich. „Wir wollten für Usingen eine Alleinstellungsmerkmal in diesem Jahr schaffen“, sagte Ralf Müller, Vorsitzender des Gewerbevereins. Und das ist mit der ersten Usinger Weihnachtssuppe in der Tat gelungen.

Nun soll da keiner sagen, dass der Vorsitzende sein Süppchen alleine kocht. Ganz im Gegenteil. Für die Suppe zeichnet Bernhard Keth verantwortlich, der mit der Kreation vom Vorstand beauftragt wurde.

Strenge Vorgaben was Farbe, Konsistenz und Geschmack angeht, sollten dabei eingehalten werden. Vegetarisch musste sie zudem sein. „Außerdem sollte natürlich der Geschmack zur Weihnachtszeit passen“, plaudert Keth aus dem Nähkästchen, oder vielmehr aus dem Suppentopf.

„Die Farben grün und rot kamen aber leider nicht zu Stande, denn bei der Farbe Grün ist man, zumindest was das Gemüse angeht, sehr eingeschränkt“, sagt Keth. Auf die rote Farbe habe man wegen der Ähnlichkeit zum Glühwein verzichtet, bliebe also noch die Farbe Gold. „Gold wie die Sterne sollte sie schließlich sein“, schmunzelt Keth. Das passe farblich zumindest gut zum dunklen Rot des Glühweins, den der Gewerbeverein ebenfalls ausschenken will. Fünf Varianten hat der Küchenchef gezaubert und diese zum Verkosten dem Vorstand gegeben. „Zwei wurden besonders favorisiert und Herr Keth wurde gebeten, aus den beiden schließlich eine Suppe zu machen“, erzählte Müller.

Gesagt getan. Als Basis dient ein Kürbis, der für die Goldfarbe sorgt, und mit Gemüse, Ingwer und Kartoffeln aber auch noch anderen Zutaten mächtig aufgepeppt wird. Herausgekommen ist ein samtenes Goldsüppchen cremiger Konsistenz, das einfach nur nach mehr schmeckt, wie sich ULE überzeugen konnte. Zu probieren gibt es die Suppe erstmals am Freitag, 3. Dezember, am Stand des Gewerbevereins. „Wir überlegen im Augenblick, ob wir die Suppe nicht auch in Dosen zum Verkauf anbieten“, verriet Müller. Doch wer sie am Stand in der Zeit von 16 bis 20 Uhr genießt, der kann sicher sein, dass sie an diesem Tag frisch gekocht wurde.