Veröffentlicht am

Auf Rädern – 3. Internationales Schlittenhunderennen

Schmitten. Alles klar: Am Dienstag haben die Organisatoren entschieden: Die dritte Auflage des Schlittenhunderennens rund um den Großen Feldberg findet an diesem Wochenende (24. und 25. Februar jeweils ab 10 Uhr, gegen 12.30 Uhr gibt es eine einstündige Pause) statt. Und da mit Schnee und Eis nicht mehr zu rechnen ist, werden die Schlitten kurzerhand auf Räder gestellt. Der Spannung während der Rennen auf der etwa acht Kilometer langen Strecke in Richtung Teufelsquartier und weiter zum Parkplatz Windeck und zurück zum Plateau nämlich tut dies keinen Abbruch. „Ob auf Kufen oder auf Rädern – Schlittenhunderennen leben vor allem von der unglaublichen Dynamik der Tiere. Auch wenn das Ambiente in diesem Jahr anders sein wird, werden die Zuschauer voll auf ihre Kosten kommen“, freut sich nicht nur Feldberghof-Wirt und Mitinitiator des Rennens Peter Stürtz auf zwei erlebnisreiche Tage für die Teilnehmer und die Zuschauer. Auch die Verantwortlichen beim Tourismus- und Kulturverein Schmitten und bei Huskyman Sieddogsports sind überzeugt davon, dass die beiden Renntage ein ganz besonderes Spektakel anbieten werden.

Wie im Vorjahr werden Start, Ziel und Fahrerlager auf dem Feldbergplateau untergebracht. Der Eintritt beträgt nur 6 Euro, Kinder unter 16 Jahren haben sogar freien Eintritt. Der Zugang zur Rennstrecke und zum Feldbergplateau ist nur mit einer gültigen Eintrittskarte möglich. Und ganz wichtig: Eigene Hunde müssen zu Hause bleiben. Zur Strecke gelangt man am besten mit den Pendelbussen von den umliegenden Parkplätzen oder mit der Buslinie 511 von Oberursel-Hohemark oder Königstein-Bahnhof. Weitere Haltestellen mit Parkmöglichkeit gibt es am Sandplacken, an der Große Kurve, am Roten Kreuz, am Windeck und am Teufelsquartier. Am Samstag steht wieder der Musher-Abend im Feldberghof ab 19 Uhr auf dem Programm. Für 12 Euro gibt es dann beste Stimmung, Musik und Essen.