Veröffentlicht am

Auf den Spuren der Demokratie

Neu-Anspach. Keine Frage: Die Fahrt der Tauniden nach Steinfeld in der Pfalz und weiter nach Neustadt an der Weinstraße war eine gelungene Sache. Sandra Zunke hatte die Organisation übernommen und war hoch erfreut, dass dieses Angebot sehr gut angenommen wurde, denn der Bus war bis auf den letzten Platz ausgebucht.

Zunächst ging die Fahrt ins „Kakteenland“ nach Steinfeld an der südlichen Weinstraße. Tausende Exemplare von Kakteen und viele weitere exotische Pflanzen, vom ein Zentimeter kleinen Winzling bis zum fünf Meter hohen Giganten, gab es hier zu entdecken. Wohin das Auge reichte: blühende, gemusterte, kleine und riesige stachelige Pflanzen konnten hier bestaunt und natürlich auch käuflich erworben werden. So mancher kleiner „Schwiegermutterstuhl“ wurde mit in den Bus geladen.

In Neustadt angekommen gab es genügend Zeit zum Bummeln und Genießen. Auf der Weiterfahrt wurde auch das „Hambacher Schloss“ besichtigt. Es wurde im Mittelalter als Burg erbaut und in der Neuzeit schlossartig ausgestaltet. Es gilt wegen des „Hambacher Festes“, das hier im Jahre 1832 stattfand, als Symbol der deutschen Demokratiebewegung.

Gegen Abend fand in Annweiler am Trifels eine Weinprobe mit Vesper statt. Ein leckerer warmer Schinken mit hausgemachtem Kartoffelsalat wurde dabei serviert. Ein wahrlich schmackhafter Ausklang eines rundum erlebnisreichen Tages.