Veröffentlicht am

40 Jahre Hessenpark

Neu-Anspach. Vor 40 Jahren wurde der Grundstein für das Freilichtmuseum Hessenpark gelegt. Innerhalb weniger Jahre wuchs das Museum rasant. Nachdem es 1978 der Öffentlichkeit übergeben wurde, entwickelte es sich zu einem beliebten Ausflugsziel. Ganze Familien verbinden vielfältige Erinnerungen an ihre Ausflüge ins Museum.

Mit der Jubiläumsausstellung blickt der Hessenpark nun zurück auf vier Jahrzehnte Museumsgeschichte. 40 ausgewählte Gebäude, Kulturlandschaftselemente, Sammlungsobjekte oder Haustiere zeigen die Entwicklung des Museums in einem völlig neuen Licht und ermöglichen einen interessanten Blick hinter die Kulissen.

Ausgehend von einer zentralen Einheit im Ausstellungsgebäude aus Asterode erstreckt sich „Freilichtmuseum Hessenpark – 40 Jahre entdecken!“ in vielen Stationen über das gesamte Gelände. Moderne, markante Architektur ist prägend für diese Ausstellung. Ausgewählte Exponate zeigen, wie Zeitgeschichte, Museumsgeschichte und die freilichtmuseale Arbeit miteinander verknüpft sind.

Der Besucher begibt sich auf eine Entdeckungsreise durch die vergangenen vier Jahrzehnte. Die Sonderausstellung zur Saison 2014 spannt sich quer durch Zeit und Raum und präsentiert verschiedenste Objekte von unbewegt bis lebendig, von riesengroß bis klitzeklein. Der Kinderhochstuhl eines späteren Nobelpreisträgers ist ebenso vertreten wie der Weinberg des Museums oder eine Schulwandkarte. Als kleinstes Ausstellungsobjekt fungiert der vom Förderkreis herausgegebene Gründungstaler des Freilichtmuseums, als größtes der 43 Meter lange Fruchtspeicher aus Trendelburg.

Im Oktober vergangenen Jahres rief das Freilichtmuseum Hessenpark zur Fotoaktion „Mein schönstes Foto aus dem Hessenpark!“ auf. Die daraus entstandene Fotoausstellung im Haus Heck aus Friedensdorf ist Teil der Jubiläumsausstellung. Museumsbesucher und Mitarbeiter zeigen darin ihre schönsten Bilder aus dem Freilichtmuseum.

Infos unter www.hessenpark.de.