Veröffentlicht am

250 Lkw-Ladungen Erde ausgehoben

Neu-Anspach. Seit Anfang Juli rollen auf dem Gelände der Grundschule „Am Hasenberg“ in Neu-Anspach die Bagger. In den kommenden rund 18 Monaten entsteht im Süden des Grundstücks auf der Grünfläche zwischen dem bestehenden Gebäude und dem Bolzplatz ein Betreuungszentrum.

„So wird nun auch an der Grundschule „Am Hasenberg“ unser Betreuungskonzept umgesetzt und den Kindern wird bis in den Nachmittag hinein an der Schule ein abwechslungsreiches Angebot unterbreitet, während die Eltern ihrer Arbeit nachgehen. So leistet der Hochtaunuskreis einen wichtigen Beitrag zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf“, unterstrich Landrat Ulrich Krebs.

Kellerwände werden eingeschalt

Die Baugrube ist seit Mitte September fertiggestellt. Zurzeit werden die Stahlbetonkellerwände eingeschalt und betoniert. Insgesamt wurden rund 6 000 Kubikmeter Erde für die Baugrube ausgehoben und abgefahren. Dies entspricht rund 250 Lkw-Ladungen.

Fällt der Winter nicht zu streng aus, sollte der Rohbau auch bis zum Dezember fertig sein. Im Erdgeschoss des Gebäudes werden die etwa 250 Quadratmeter große Mensa mit dem Küchentrakt sowie Lagerraum und Toilettenanlagen untergebracht sein.

Ebenso befinden sich dort der rund 90 Quadratmeter große Bewegungsraum, ein Außengeräteraum sowie die Hausmeisterwerkstatt. Im Obergeschoss entstehen vier Betreuungsgruppenräume von je 60 Quadratmetern mit jeweils zugeordneten Intensivräumen, ein Personalaufenthaltsraum mit Teeküche sowie die dazugehörigen Sanitärräume für die Betreuungskräfte und Kinder. Schulbücherei, EDV-Raum und ein zwischen diesen beiden Räumen angeordneter Kombiraum entstehen im Obergeschoss. Ihrem Bewegungsdrang können die Kinder auf dem vergrößerten Außengelände nachgehen. So setzt sich die bereits bestehende Böschung zwischen Schule und Schulhof im Bereich des Betreuungszentrums fort und wird durch eine Sitzstufenanlage sowie Spielböschung mit Hangrutsche und Klettermöglichkeiten ergänzt. Zudem wird der gepflasterte Schulhof erweitert und die Fläche vor der Sporthalle mit Spielgeräten sowie einer Laufbahn versehen. 8,35 Millionen Euro investiert der Kreis in den Bau des Betreuungszentrums an der Grundschule.

500 000 Euro für jede Gruppe

Dazu hat er bereits 2008 mit der Stadt Neu-Anspach eine Verwaltungsvereinbarung geschlossen. Für die Bereitstellung der räumlichen Voraussetzungen zahlt die Stadt an den Kreis eine Investitionspauschale in Höhe von 500 000 Euro für jede nach der Entscheidung der Stadt eingerichtete Betreuungsgruppe.