Veröffentlicht am

TAGEBUCH

Freitag, 18. Mai

Was lange währt, wird endlich gut. Mit vielen Gästen, die entweder tatkräftig mit von der Partie waren oder das Bauvorhaben durch ihre Arbeit oder Spenden unterstützt haben, konnten die Jugendlichen des Usinger Stadtteils Wilhelmsdorf am Abend offiziell ihr Domizil beziehen. Die ehemalige Milchsammelstelle ist jetzt das neue Jugendzentrum.

Samstag,19. Mai

Der Hessische Rundfunk kam an den beiden nicht vorbei und berichtete eine Woche lang allmorgendlich gewissenhaft über „Krümel und Sternchen“. Auch die gedruckte Medienlandschaft füllte das Duo. Also bekommen Marco und Sebastian (ehemals Schmager) Urban auch im ULE-Tagebuch ihr Plätzchen. Schließlich sorgten die beiden am Nachmittag für die Hochzeit des Jahres im Usinger Land. Für die Usinger Standesbeamtin Gudrun Lückert war die Eheschließung zwischen den beiden Herren eine Premiere. Als erste „Homo-Ehe“ allerdings gehen die Urbans aus Merzhausen nicht in die Geschichtsbücher Usingens ein. Da waren zwei Damen schneller.

Sonntag, 20. Mai

Zufriedene Gesichter bei Juan-Carlos Olmo-Martin und seinen Kollegen vom Gewerbeverein Usingen. Die 6. Auflage der Buchfinkenmesse wurde trotz Brückentag und (am Samstag) teilweise Regenwetter ein Erfolg. „Hier und da müssen wir noch ein bisschen Feintuning betreiben, aber das neue Konzept mit mehr Kommunikationsmöglichkeiten und einem breiteren Angebot ist angenommen worden“.

Montag,21. Mai

Wenn du denkst, du denkst… In Usingen schienen sich alle über die geplante Umgehungsstraße einig zu sein. Bis jetzt, doch eine Pressemitteilung der „BI-Umgehung – so nicht“ hat zunächst einmal bei der „Interessengemeinschaft Nordumgehung Ja“ für Aufregung gesorgt. Darin spricht sich die Bürgerinitiative zwar grundsätzlich für eine Umgehung aus, stellt allerdings die derzeitige Planung in Frage. Für die Interessengemeinschaft ist dies „reine Stimmungsmache“ und befürchtet, dass Einwände eine jahrelange Verzögerung nach sich ziehen könnten. Die Interessengemeinschaft hingegen wird nach eigenem Bekunden alle Bemühungen unterstützen, die den Bau der Straße forcieren können.

Dienstag, 22. Mai

Die Mitstreiter von N.A.p.S., dem Förderverein für das Neu-Anspacher Waldschwimmbad, sind nicht zu bremsen. Wenn es um ihr Schwimmbad geht, sorgen sie beinahe im Wochenrhythmus für positive Schlagzeilen. Jetzt heißt es wieder „Frühschwimmen“ in Neu-Anspach. Ab 7 Uhr können Frühsportler auf eigene Gefahr ihre Bahnen ziehen.

Mittwoch, 23. Mai

Wird der FDP-Einzelkämpfer im Grävenwiesbacher Gemeindeparlament, Christian Loew, zum Robin Hood in Grävenwiesbach Forest? Zumindest scheint er das Zeug dazu zu haben. Für seine Ein-Mann-Fraktion nämlich fordert er die Rückzahlung der von der Gemeinde zuviel kassierten Gebühren zwischen 1995 und 2006. Mit sieben Anträgen prangert er an, dass die Gemeinde zu Unrecht Gebühren erhoben hat, und die Bürger sind gespannt darauf, was Bürgermeister Hellwig Herber als Sheriff von Grävenwiesbach zu entgegnen weiß.

Donnerstag, 24. Mai

Und noch mal Umgehungsstraße in Usingen. Der Gewerbeverein der ehemaligen Residenzstadt hat am Mittag eindeutig Stellung bezogen. „Dank einer Umfrage wissen wir, dass 99 Prozent unserer Mitglieder für die Umgehungsstraße sind. Die längst überfällige Beruhigung der Innenstadt und damit auch die Sicherheit vor allem natürlich unserer Kinder muss bei allen ökologischen Argumenten Vorrang haben“, unterstrich der Vorsitzende des Usinger Gewerbevereins, Juan-Carlos Olmo-Martin, dass die Gewerbetreibenden die Umgehungsstraße schnellstmöglich umgesetzt sehen möchten.