Veröffentlicht am

TAGEBUCH

Freitag, 29. Januar

Wer hätte das gedacht. Da kann die Sängervereinigung Kransberg auf stolze 140 Jahre Vereinsgeschichte zurückschauen, aber der Blick in die Zukunft sieht mehr als schlecht aus. Denn wie die Jahreshauptversammlung zeigte, steht die Sängervereinigung nicht nur ohne Dirigent da, sondern auch kurz vor dem endgültigen Aus. Bestrebungen, den Verein zu retten, gibt es nicht. Also will der Vorstand nur noch die Vereinsgeschichte zu einem sauberen Abschluss bringen.

Samstag, 30. Januar

Das Usinger Land gab sich am Samstagabend dem Wetter trotzend rundherum närrisch. Hunderte Jecken zog es in die Narhalla, um Gott Jokus ausgiebig zu huldigen.

Sonntag, 31. Januar

Beeindruckend, mit welcher Tatkraft die beiden Leiter der evangelischen Posaunenchöre Weilnau (Reiner Blumer) und Merzhausen (Erhard Reuter) das bislang beispiellose Benefizkonzert für Haiti auf die Beine gestellt haben. Der Auftritt der 50 Bläser aller Posaunenchöre des Usinger Landes (Anspach, Arnoldshain, Merzhausen, Rod an der Weil, Usingen und Weilnau) stellte zugleich auch den absoluten Höhepunkt des Konzertes dar. Etwa 200 Musiker und Sänger aus dem Usinger Land boten mehr als 400 Konzertbesuchern in der überfüllten evangelischen Laurentiuskirche ein überwältigendes Konzerterlebnis. Für die Erdbebenopfer in Haiti konnten sie mit ihrem Benefizkonzert knapp 5000 Euro Spenden sammeln. Dazu kommen über 5000 Euro aus den Kollekten.

Montag, 1. Februar

Jugendversammlung beim Tanzsportclub Grün-Gelb in Neu-Anspach. Von den 250 Aktiven sind nur wenige gekommen. Trotzdem: Lino Schubert wird zum neun Jugendsprecher gewählt. Stellvertreterin ist Rebecca Guist.

Dienstag, 2. Februar

Fünf auf einen Streich. Wenn das mal nicht das geballte ehrenamtliche Engagement ist. In der Gemeinde Weilrod konnte Landrat Ulrich Krebs fünf Mal den Ehrenbrief des Landes Hessen vergeben. Den erhielten Günter Veith, Karl-Heinz Mankel, Wilhelm Eid, Siegfried Meinke und Wolfgang Haub für ihre vielen Jahre Engagement zum Wohl der Gemeinschaft.

Mittwoch, 3. Februar

Autofahrer und Fußgänger kommen aus dem Stöhnen und Schneeschieben nicht heraus, denn der Winter hält den Hochtaunuskreis fest umklammert. Die Kinder hingegen freut’s, denn sie haben heute bereits den zweiten Tag schulfrei. Auf den Straßen hingegen herrscht weiterhin Chaos und das Salz ist in den Gemeinden inzwischen mehr als knapp geworden.

Donnerstag, 4. Februar

Bis voraussichtlich Juni wird Stadtrat Gerhard Liese (CDU) auf dem verwaisten Bürgermeistersessel im Usinger Rathaus sitzen. Und zeigt sich dabei durchaus aktiv. Jetzt forderte er, dass es in Sachen Nordumgehung keine Verzögerungen gibt.