Veröffentlicht am

TAGEBUCH

Freitag, 12. Februar

Erneut haben Vandalen in der Trauerhalle am Usinger Friedhof gewütet. Bei ihrem nächtlichen Besuch zerstörten sie viele der bunten Glasfenster. Beim ersten Mal wurden Kupferleitungen gestohlen, und noch gibt es keine Spur von den Tätern. Hinweise unter Telefon (06081) 10241100 oder (06081) 9 20 80.

Samstag, 13. Februar

Von ihrer schönsten Seite zeigte sich die Straßenfastnacht im Usinger Land. Und nicht nur die Teilnehmer der Züge in Wehrheim, Usingen, Altweilnau oder Mönstadt (und später auch in Hundstadt und Hasselbach) präsentierten sich von ihrer besten Seite. Auch die Zuschauer amüsierten sich vielfach bunt und sexy kostümiert am Straßenrand. So macht Fastnacht Spaß. Sonntag, 14. Februar

Gegen 12.30 Uhr kam ein 62-Jähriger am Wilhelmsdorfer Kreuz in Richtung Usingen ins Rutschen und krachte frontal in den Wagen eines 30-Jährigen. Beide Fahrer wurden verletzt und mussten ins Krankenhaus gebracht werden.

Montag, 15. Februar

Mit der Veröffentlichung des Romans „Das Geheimnis von „Little Tir-na-Moe“ ist für Tanja Konopka aus dem Schmittener Ortsteil Dorfweil ein Traum in Erfüllung gegangen. Bereits im Alter von sieben Jahren begann die heute 39-Jährige zu schreiben. Der Mädchenroman erzählt das Abenteuer der zwölfjährigen Sandrine aus Bad Homburg, die im Hessenpark den sagenumwobenen Lichtdolch der Elfenkönigin Patty Coat suchen muss.

Dienstag, 16. Februar

Glück im Unglück: Auf dem Weg von der Landesstraße nach Cratzenbach platze am Morgen gegen 7.30 Uhr bei einem Schulbus der Motor. „Wenn hinten jemand gesessen hätte, wäre er verletzt worden“, erklärte der stellvertretende Wehrführer der Freiwilligen Feuerwehr Cratzenbach, die bis 12.30 Uhr damit beschäftigt war, den Bus zunächst rückwärts zurück zur Landesstraße zu bugsieren.

Mittwoch, 17. Februar

Der Tote, der wie berichtet Ende November des vergangenen Jahres im Wald unterhalb des Feldbergs aufgefunden wurde, konnte inzwischen identifiziert werden. Es handelt sich um einen 79-Jährigen aus München. Warum der Mann im Taunus Selbstmord beging, ist nicht bekannt.

Donnerstag, 18. Februar

Gibt es in der Mappesmühle bald „nacktes“ statt gegrilltes Fleisch? Wie die Taunus Zeitung herausbekommen hat, plant ein noch unbekannter Investor, das seit dem 1. Februar geschlossene Restaurant zu einem Swingerclub umzubauen. Eine Bauvoranfrage ist offensichtlich vom Kreisbauamt positiv beschieden worden.