Veröffentlicht am

Spuk im Taunus

Schmitten. „Vor vielen Jahren gab es einen Burschen, der konnte keine Geschichte erzählen, nicht mal einen Witz. Eines nachts klopften drei Sargträger an die Tür . . .“ Was dann geschieht, will die Märchenerzählerin Walburga Kliem am Sonntag, 30. Oktober, wenn sie unter dem Motto „Spuk im Taunus“ zu einer Geschichtenwanderung einlädt, verraten. Außerdem berichtete sie von einem Soldaten, der es mit einem ganzen Haus voller Geister aufnahm und Gevatter Tod herausforderte. Gemeinsam mit der Seelenbergerin Bianca Morawetz will Kliem durch den schaurig-schönen Taunus-Wald und an verlassene Orte führen. Beginn ist bei Sonnenuntergang. Die Teilnehmer sollten sich mit warmer Kleidung, festem Schuhwerk, Taschenlampe und Proviant ausrüsten. Treffpunkt ist um 17.15 Uhr auf dem Parkplatz am Ortseingang von Seelenberg. Die „Lauschgebühr“ beträgt für Erwachsene 5, für Kinder 2 Euro. Anmeldungen unter (0 60 84) 95 16 36 oder per Mail an walburga.kliem@t-online.de.