Veröffentlicht am

Ratzefummel in der Ritterschule – Vorlesenachmittag beim Leseclub in Neu-Anspach:

Neu-Anspach. Den Leseclub der Kleeblattstadt gibt es zwar noch nicht all zu lange. Doch er ist schon jetzt ein Erfolgsrezept, das aus der Kooperation der Stiftung Lesen mit dem Bündnis für Familie entstanden ist und der Leseförderung der Kinder im Grundschulalter von sechs bis 14 Jahren dient. Anlässlich des bundesweiten Vorlesetages der Stiftung Lesen und der „Zeit“ hat der Leseclub am 20. November einen Vorlesenachmittag durchgeführt. Und das erfreulicherweise mit vollem Erfolg.

Gespannt saßen 18 Kinder im Halbrund um Walburga Kliem und lauschten den Worten der Erzählerin vom Ratzefummel, der in die Ritterschule gehen musste und sich mit einem kleinen Waldschrat auseinandersetzte. Diese urkomische Geschichte vom Hofschreiber des Königs Bleifuß war recht amüsant und Walburga Kliem hat diese für die Kinder – teilweise erzählend, teilweise vorlesend – witzig vorgetragen.

Doch damit war noch lange nicht Schluss. Es gab noch ein kleines Ritterquiz mit Fragen, was Ritter früher nicht zu essen bekommen haben, wer entschied, ob eine Burg gebaut wurde, oder etwa wie die Schlafgemächer hießen. Alle Fragen konnten die Kinder fast übereinstimmend richtig beantworten. Es waren also richtige Ritter-Kenner im Leseclub vertreten. Danach ging es mit der Geschichte vom Drachen Kokusnuss und dem schwarzen Ritter weiter. Die Kinder lauschten gespannt und überlegten mit, wie der Drache sich aus einer Drachenfalle wieder befreien konnte. „Fliegen“, „rausklettern“ und um „Hilfe rufen“ waren Vorschläge der Kinder, und natürlich nahm die Geschichte ein gutes und zugleich witziges Ende. Zum Schluss konnten alle noch mal die Bilder im Buch ausführlich betrachten, während die ersten Leseclub-Mitglieder ihre neuen Ausweise in Empfang nahmen. Designerin Heike Plath hatte aufgrund der Bilder der Kinder ein liebevoll gestaltetes Logo für die Leseigel gestaltet, das nun auf der Rückseite der Ausweise aufgedruckt ist. Claudia Bröse, die regionale Ansprechpartnerin der Stiftung Lesen, wies darauf hin, dass die Teilnahme am Leseclub ebenso kostenlos ist, wie die Ausleihe der Bücher vom Leseclub oder von Büchern der Stadtbücherei.

Das nächste Treffen ist am 18. Dezember und steht unter dem Motto „Weihnachtliches“. Mehr Informationen sind unter www.neu-anspach.de/leseclub.html zu finden.