Veröffentlicht am

Integrationspreis: Vorschläge bis 1. Juni

Usinger Land. Der Hochtaunuskreis wird künftig, wie berichtet, in jährlichem Wechsel einen „Preis für Zivilcourage“ und einen „Integrationspreis“ verleihen. Der Anfang wird in diesem Jahr mit dem Integrationspreis gemacht. Landrat Ulrich Krebs ermuntert die Bürgerinnen und Bürger jetzt nochmals, ihre Vorschläge für die Verleihung des Integrationspreises bis zum 1. Juni schriftlich dem Büro des Landrates, Ludwig-Erhard-Anlage 1-5, 61352 Bad Homburg v.d.Höhe, einzureichen. Ein Name allein reicht allerdings nicht. Eine ausführliche Beschreibung des Projektes oder des persönlichen Engagements ist erforderlich.

Mit dem Integrationspreis, der mit einem Preisgeld von 1500 Euro verbunden ist, werden künftig im Zwei-Jahres-Rhythmus Personen, Institutionen, Vereine, Firmen oder Initiativen gewürdigt, die sich besondere Verdienste um die Integration und Gleichberechtigung ausländischer Bürger und Migranten erworben haben.

Die Vielfalt des Hochtaunuskreises spiegele sich auch in der Bevölkerungsstruktur wieder, begründet Landrat Ulrich Krebs die Vergabe des Integrationspreises. Von den rund 227000 Einwohnern des Hochtaunuskreises macht der Anteil der ausländischen Mitbürgerinnen und Mitbürger mit 28269 Personen mehr als 10 Prozent aus.

Mit der Verleihung eines Integrationspreises sollten Initiativen honoriert werden, die sich im alltäglichen Leben für die Integration und den Austausch unter den kulturellen, religiösen und sprachlichen Gruppen eingesetzt haben.