Veröffentlicht am

Gegen die Einsamkeit-Ehrenamtlicher Besuchsdienst sucht dringend Mitarbeiter

Usingen. Das Problem der Maltester: „Die Nachfrage ist groß“, sagt Bianca Westphal, Referentin für ehrenamtliche Seniorendienste der Malteser der Diözese Limburg. Gemeinsam mit Frau Dr. de Frênes, Diözesanoberin, sucht sie deshalb dringend neue Mitarbeiter und informiert am Mittwoch, 20. Februar, um 16 Uhr in der Malteser Dienststelle in der Weilburger Straße 46 Interessierte über den ehrenamtlichen Dienst und über Möglichkeiten der Mitarbeit.

„Wir erhalten ständig Anrufe von Usingern, die jemanden suchen, der mit ihnen spazieren geht, sie beim Einkaufen begleitet, Karten spielt oder einfach nur zuhört“, berichtet Bianca Westphal. Ob in privater Wohnung, Altenheimen oder Seniorenresidenzen – überall erleben sie und ihre Mitarbeiter das Gleiche: Einer bleibt alleine zurück, Angehörige gibt es kaum, Beziehungen haben sich aufgelöst, auch die Beine wollen nicht mehr so recht. „Diese Menschen haben viel Zeit, aber niemanden, der sie mit ihnen teilt“, weiß Westphal. Viele sehnen sich nach einem Gespräch, nach kleinen Unternehmungen, nach persönlicher Zuwendung.

Zwei Stunden Zeit pro Woche sollten ehrenamtliche Helfer mitbringen – ob in der Woche oder am Wochenende, entscheidet jeder selbst. „Das ist nicht viel, aber damit kann jeder einem einsamen Menschen eine große, unbezahlbare Freude machen“, erklärt sie.

Die Malteser bereiten die Mitarbeiter im Besuchs- und Begleitungsdienst in einem Einführungsseminar und in regelmäßigen Treffen auf ihre Arbeit vor. Sie sind während ihrer ehrenamtlichen Tätigkeit versichert und bekommen entstehende Kosten wie beispielsweise Fahrtkosten ersetzt. Weitere Informationen gibt es auch beim Malteser Hilfsdienst unter Telefon (0 64 31) 94 88-0.