Veröffentlicht am

Enger Austausch

Ehrenamtsakademie Hochtaunus-Main-Taunus-Wetterau trennt sich

Bleiben im intensiven Austausch: Die Referentinnen Yvonne Dettmar, Britta Laubvogel und Birke Schmidt (v.l.) Foto: JM Meier
Bleiben im intensiven Austausch: Die Referentinnen Yvonne Dettmar, Britta Laubvogel und Birke Schmidt (v.l.) Foto: JM Meier

Hochtaunus. Wenn gute Zusammenarbeit sich auszahlt, kann Trennung der richtige Schritt sein: Die regionalen Ehrenamtsakademie Hochtaunus-Main-Taunus-Wetterau geht in Zukunft getrennte Wege. 2008 fanden sich die evangelischen Dekanate Hochtaunus und Wetterau zu einer regionalen Ehrenamtsakademie zusammen. 2012 stieß das Dekanat Kronberg dazu. Seit 2013 entwickeln Yvonne Dettmar, Britta Laubvogel und Birke Schmidt aus den drei Dekanaten gemeinsam das Programm der regionalen evangelischen Ehrenamtsakademie.

Über die Jahre hinweg hat sich der enge Austausch unter den Bildungsreferentinnen ausgezahlt und Hochtaunus, Main-Taunus und Wetterau sind zu drei großen Standorten der Ehrenamtsakademie herangewachsen. Die Standorte entwickelten neben gemeinsamen Programmpunkten individuelle Angebote in den jeweiligen Dekanaten, die sich an den Bedürfnissen der Kirchengemeinden vor Ort orientieren.

Mit der Zeit hat sich so das Angebot in den jeweiligen Regionen mehr und mehr differenziert, eigene Schwerpunkte wurden entwickelt. Die Trennung ist ein sinnvoller organischer nächster Schritt, sind sich die drei Referentinnen sicher. Nun geht man getrennte Wege in dreiregionalen Ehrenamtsakademien (Hochtaunus, Kronberg und Wetterau). Was bleibt, ist der enge und intensive Austausch untereinander.