Veröffentlicht am

Alphorn virtuos

Wehrheim. „Vergessen sie alles, von dem Sie geglaubt haben, dass es auf einem Alphorn nicht spielbar wäre!“ – mit dieser Aufforderung macht die Konzertreihe der evangelischen Kirche Wehrheim neugierig auf das diesjährige Abschlusskonzert am 28 Dezember um 17 Uhr.

Das Ensemble „Alphorn-Virtuos“ gilt aufgrund seiner außergewöhnlich hohen Musikalität als das „klassische oder das sinfonische Quartett.“ Die Musiker kombinieren Spielkultur mit Virtuosität und verfügen neben sehr viel Spielfreude über eine einzigartige kreative Musikauswahl mit zum Teil wirklich „unglaublichen“ Bearbeitungen aus Klassik und Jazz. Rossini (Tell Ouvertüre), Verdi (Aida, Triumphmarsch) oder C. M. Weber (Freischütz) sind hier nur ein kleiner Auszug der klassischen Bearbeitungen des Gründers und musikalischen Leiters Roland Pütz. Doch auch die Freunde eher jazziger Arrangements, folkloristischer Melodien oder traditioneller Alphornmelodien kommen bei diesem Konzert auf ihre Kosten.

Ein ganz besonderer Höhepunkt zum klingendem Jahresschluss der 28. Konzertreihe der Wehrheimer Kirchenkonzerte wird jedoch mit Sicherheit die Aufführung von zwei nur sehr selten gespielten Konzertstücken für Alphorn und Orgel werden – mit Regine Strasburger, Orgel und Roland Pütz, Alphorn.

Das Alphornensemble „Alphorn-Virtuos“ wurde 1994 von Roland Pütz gegründet und setzt sich ausschließlich aus professionellen Blechbläsern zusammen. Das Quartett spielt auf gleich gestimmten Alphörnern. Diese haben eine Länge von 3,65 m, sind aus Tanne/ Fichte hergestellt und mit Ried umwickelt.

Der Eintritt zu dem Konzert beträgt 12 Euro, ermäßigt 10 Euro.