Veröffentlicht am

1. Mai-Wanderung zum Hessenkopf

Gelbe Rapsfelder und blühende Bäume begleiteten die 32 Wanderer des Taunusklub Usingen am 1 Mai auf ihrer Wanderung zum Hessenkopf. Von dem hochgelegenen Felsvorsprung, mit Panoramablick nach Eschbach und Wernborn, wurde die Gruppe vom Posaunenchor der evangelischen Kirchengemeinde Usingen mit Frühlingsliedern begrüßt. Es folgte eine kurze Ansprache des 1. Vorsitzenden und ein kleiner Umtrunk mit Maibowle. Als weiterer Höhepunkt wurde die Standarte des Taunusklub Usingen abgesenkt und die Jahreszahl 2015 gegen 2016 ausgetauscht. Nach längeren Aufenthalt auf dem Hessenkopf ging es nach Kransberg, weiter durch das Wiesbachtal und auf dem Radweg nach Wernborn zur Einkehr. Am frühen Nachmittag wanderten die Tauniden bei sonnigem Frühlingswetter durch die Gemarkung um Wernborn zum Schwarzen-Balkenweg und über die Essigbrücke zum Ausgangspunkt zurück nach Usingen. Die Länge der Wanderstrecke betrug 16 Kilometer. Organisation und Wanderführung übernahm Klaus Pistor. Wer kürzer – 8 Kilometer – wandern wollte fuhr mit eigenem PKW zum Grünen-Balkenweg an der Straße zwischen Usingen und Pfaffenwiesbach. Von hier führte die Tour mit Wanderführer war Rolf Mielke zum Hessenkopf, um an allen Aktionen teilzunehmen. Danach ging es zurück zum Parkplatz, mit anschließender Fahrt zur gemeinsamen Einkehr in die Gaststätte.
Gelbe Rapsfelder und blühende Bäume begleiteten die 32 Wanderer des Taunusklub Usingen am 1 Mai auf ihrer Wanderung zum Hessenkopf. Von dem hochgelegenen Felsvorsprung, mit Panoramablick nach Eschbach und Wernborn, wurde die Gruppe vom Posaunenchor der evangelischen Kirchengemeinde Usingen mit Frühlingsliedern begrüßt. Es folgte eine kurze Ansprache des 1. Vorsitzenden und ein kleiner Umtrunk mit Maibowle. Als weiterer Höhepunkt wurde die Standarte des Taunusklub Usingen abgesenkt und die Jahreszahl 2015 gegen 2016 ausgetauscht. Nach längeren Aufenthalt auf dem Hessenkopf ging es nach Kransberg, weiter durch das Wiesbachtal und auf dem Radweg nach Wernborn zur Einkehr. Am frühen Nachmittag wanderten die Tauniden bei sonnigem Frühlingswetter durch die Gemarkung um Wernborn zum Schwarzen-Balkenweg und über die Essigbrücke zum Ausgangspunkt zurück nach Usingen. Die Länge der Wanderstrecke betrug 16 Kilometer. Organisation und Wanderführung übernahm Klaus Pistor. Wer kürzer – 8 Kilometer – wandern wollte fuhr mit eigenem PKW zum Grünen-Balkenweg an der Straße zwischen Usingen und Pfaffenwiesbach. Von hier führte die Tour mit Wanderführer war Rolf Mielke zum Hessenkopf, um an allen Aktionen teilzunehmen. Danach ging es zurück zum Parkplatz, mit anschließender Fahrt zur gemeinsamen Einkehr in die Gaststätte.